Großpudel Magig Starlight of Viktoria

Ein wenig Informationen über die Grosspudel:

Geschichte: Der Großpudel wurde etwa um 1700 bekannt und wurde als Wasserjagd- und Gebrauchshund eingesetzt. Heute wird er meistens als Familienhund gehalten, und auch als Therapiehund in der Blindenführung und auch als Begleithund.

Charakter: Er liebt alles was mit Wasser zutun hat, intelligent, verspielt, wachsam, lauffreudig, mögliche Jagdambitionen.

Größe: zwischen 54 - 66 cm

Farben: Harlekin, silber, braun, weiß, aprikot, black and tan, rot

Fell: Die Besonderheit des Pudels gegenüber anderen Hunden ist, dass er keine Haare verliert. Durch die besondere Haarstruktur fallen Haare nicht aus, sondern verbleiben im Fell. Wenn der Pudel nicht regelmäßig gebürstet und gekämmt wird, verfilzen die Haare.

Haltung: Der Großpudel ist sehr verschmust und nimmt sehr gerne Streicheleinheiten entgegen, aber er braucht auch, da er ein großer Hund ist viel Bewegung,  Er sich ansonsten gerne anderen Aufgaben stellt. Wichtig aber neben der Bewegung ist die geistige Auslastung, weil er sich ohne diese schnell langweilt.

Erziehung: Der Großpudel lernt sehr gerne. Er ist auch sehr intelligent und lernt daher auch schnell, das zu tun, was er will.

Sport: Der Großpudel nimmt gerne und freudig neue Herausforderungen an. Hundesport absolvieren Sie im Agility, Obidience usw.

Arbeiten: Der Großpudel wird auch sehr gerne als Therapiehund, Behinderten-Begleithund, Blindenführhund und als Rettungshund eingesetzt.

Pflege: Regelmäßiges Bürsten ist erforderlich, ca alle 4-6 Wochen muss man seinen Pudel scherren....wenn man ein wenig Übung hat,, kann man es auch ganz leicht selber machen. Die Krallen müssen regelmäßig kontrolliert werden, wenn der Hund nicht soviel auf Asphalt läuft.

Ohren: Die Ohren eines Pudels wachsen aufgrund der wolleartigen Haare sehr schnell zu und wenn man dagegen nichts unternimmt, bildet sich  klumpen von Haaren, Ohrenschmalz und Schmutz, die die Belüftung des Innenohres verhindert und es somit zu Entzündungen kommen kann. Auch hier gilt, lieber öfter ein bisschen schneiden und zupfen! Ist erst mal ein richtiges Büschel gewachsen, tut es dem Pudel erst richtig weh. Das muss ja nicht sein. Bitte beim reinigen immer mit VORSICHT.

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld